Rückblick 2008

Spende der Grundschule Bargstedt - Teilen und helfen

08. Dezember 2008

 

Auch in diesem Jahr konnten die Kinder der Grundschule Bargstedt auf ihrem Herbstbasar durch Verkauf vieler eigener Bastelarbeiten eine beachtliche Summe einnehmen, die sie mit den Waisenkindern in BETHSAIDA teilen. Mit dem gespendeten Geld könnte ein Kind z.B. für ein ganzes Jahr im Waisenhaus leben und lernen.Die Spende wurde im Rahmen eines Adventssingens von den Klassensprecherinnen der vierten Klassen überreicht.

 

Wir danken allen Beteiligten für ihre Solidarität.

Die Regenbogenkinder

2008

 

In einem Gottesdienst im Juli mit den Kindern des Regenbogenkindergartens in Ahlerstedt wurde die Kollekte für BETHSAIDA gesammelt. Die Erzieherin Iris Behrends hat sich dafür eingesetzt und auch die Geldübergabe mit den Kindern, Erzieherinnen und der Leiterin gestaltet.


Wir haben den Kindern Fotos von BETHSAIDA gezeigt und vom Leben in den Waisenhäusern erzählt, damit sie wissen, wo und wem sie mit ihrer Spende helfen.

 

Bei der Leiterin des Kindergartens, den Erzieherinnen und besonders bei Iris Behrends und natürlich bei den Spendern bedanken wir uns für ihren Einsatz.

BETHSAIDA im Erdkundeunterricht

Sommer 2008

 

Das ist absolut neu!
Im Rahmen des Erdkundeunterrichts hat sich der Buxtehuder Schüler Ghadi Hamze mit BETHSAIDA beschäftigt. Zu der Aufgabe "Wie können wir uns in unserem direkten Umfeld für die in der Agenda 21 formulierten Ziele einsetzen?" hat er eine Hausklausur verfasst, in der er die Arbeit für die Waisenkinder von BETHSAIDA und das Leben in den Waisenhäusern darstellt.

 

Er kommt u.a. zu dem Schluss "Mich persönlich freut es sehr, dass den Waisenkindern geholfen wird und dass das Geld auch dort ankommt, wo es benötigt wird". Danke, Ghadi!

VLG-Klasse engagiert sich

Juli 2008

 

Auch der Klasse 6 F2 des VLG, die auf Anregung ihrer Klassenleiterin Frau Dreyer zum Schuljahresende für BETHSAIDA gespendet hat, danken wir ganz herzlich.

Abi-Jahrgang 2008 des Vincent-Lübeck-Gymnasiums widmet Kollekte des Abschiedsgottesdienstes

26. Juni 2008

 

Auch der Klasse 6 F2 des VLG, die auf Anregung ihrer Klassenleiterin Frau Dreyer zum Schuljahresende für BETHSAIDA gespendet hat, danken wir ganz herzlich.

4. Benefizturnier des TSV Wiepenkathen

09. März 2008

 

Zum vierten Mal hat der TSV Wiepenkathen ein Jugendfußball-Turnier zugunsten von BETHSAIDA ausgerichtet. Allen an der Organisation und der Betreuung Beteiligten, den Aktiven und den Spendern und Sponsoren danken wir herzlich.

 

Aktuelles direkt aus BETHSAIDA

März 2008

 

Liebe Mitglieder und Förderer!

Bei unserem Aufenthalt in BETHSAIDA vom 4. Februar bis zum 5. März haben wir zweimal die Waisenhäuser besucht.


In dem großen, hellen Mädchenwaisenhaus haben wir die gewohnt freundliche Atmosphäre vorgefunden und wiederum über die großen Mengen an Obst, Gemüse, Reis und Eiern gestaunt, die dort an einem einzigen Tag für die zur Zeit 400 Mädchen und 400 Jungen verarbeitet werden. Alles läuft gut – auch der Unterricht. Die Mädchen waren eifrig mit Probeklausuren beschäftigt, die Aufschluss geben sollten, was bis zu den staatlich angesetzten Examina im März eventuell noch aufgearbeitet werden musste. Über die zusätzlichen Korrekturen haben die Lehrkräfte nicht geklagt.


Seit zwei Jahren ist Frederick bemüht, Verbesserungen am Jungenwaisenhaus vorzunehmen.
Die marode Elektroschaltanlage ist ausgewechselt worden, anstelle des alten Waschplatzes sind reichlich Duschen und Toiletten gebaut worden und seit Mitte 2007 in Betrieb. Die 150 „Tsunami-Jungen“, die Frederick Anfang 2005 aufgenommen und in eilig erstellten Unterkünften hinter dem Waisenhaus einquartiert hatte, werden nun auch räumlich integriert. Ein Anbau auf dem Schulhof des Jungenwaisenhauses ist im Rohbau fertig. Er enthält Klassenzimmer und Schlafräume, zu deren Einrichtung wir in diesem Jahr beitragen wollen.


Und Frederick träumt von Werkstätten für die Jungen. So wie beim Mädchenwaisenhaus eine Buchbinderei und eine Weberei bestehen und Mädchen im Zuschneiden und Nähen unterrichtet werden, sollen auch eines Tages Werkstätten (Tischlerei, Sanitär, Elektro etc.) entstehen, um Jungen auszubilden, die weniger im akademischen und mehr im handwerklichen Bereich begabt sind.
Die ebenerdige Krankenstation, in der ständig zwei Ärzte arbeiten, ist um ein Röntgenlabor erweitert worden. Seit Jahren ist die Möglichkeit, ein Stockwerk aufzusetzen, vorgesehen. Wenn es denn finanziell machbar ist, möchte Frederick gerne eine gynäkologische Abteilung angliedern, weil auch viele Frauen aus den umliegenden (52) Fischersiedlungen, zu denen Vertrauenspersonen Kontakt halten, behandlungsbedürftig sind, aber nicht das Geld oder den Mut haben, ein staatliches Krankenhaus aufzusuchen.


Unsere Unterstützung wird also nicht nur für die tägliche Versorgung der Kinder gebraucht, sondern auch um Fredericks soziale Vorstellungen mitzutragen.

Ganz herzlich grüßen

Elsbeth und Eberhard Lieber

2008 Dokumentation als Film zu BETHSAIDA erhältlich

 

Elsbeth und Eberhard Lieber haben ihr Filmmaterial vom letzten Indien-Besuch zu einer sehr ansprechenden Film-Dokumentation zusammengefasst. Auf Wunsch stellen sie den Film über die Waisenhäuser und ggfs. einen Film über die Arbeit der örtlichen Fischer vor. Dieses Angebot richtet sich vor allem an Schulklassen und andere interessierte Gruppen.